Die Apfelkur – eine einfache und effektive Darmentgiftung

Eine Apfelkur ist eine einfache und natürliche Methode, den Darm zu entgiften.
Das in Äpfeln enthaltene Pektin (bis zu 30%) nimmt Schadstoffe im Darm wie ein Schwamm auf, die dann nicht mehr ins Blut übertreten können, sondern über die Verdauung ausgeschieden werden.

Zusätzlich lindert Pektin Entzündungen und umhüllt schützend die angegriffene Schleimhaut von Magen und Darm. Pektin wirkt blutgerinnungsfördernd – wer an Blutgerinnungsstörungen leidet sollte demnach täglich 5-6 Äpfel essen.

Zwei Äpfel täglich – einer vor- und einer nachmittags – schützen vor Arteriosklerose und Herzinfarkt.

Auch auf die Haut wirken Äpfel durch ihren blutreinigenden Effekt selbst bei hartnäckigen Ekzemen sehr positiv. Übrigens: Apfelallergiker – versuchen Sie, Äpfel alter Sorten zu essen. Oft sind sie gut verträglich für allergisch reagierende Menschen.

Eine dreitägige Apfelkur wird selbst bei schwersten Darmerkrankungen empfohlen, Herz- und Gefäßerkrankungen, „Wassersucht“, (also Wassereinlagerungen und Ödemen, da Äpfel leicht diuretisch sind), Übersäuerung jeglicher Art, und bei zu hohem Cholesterinspiegel im Blut. Eine dreitägige Apfelkur wurde im Krieg selbst bei schweren Fällen von Ruhr mit sehr gutem Ergebnis durchgeführt. Diese Patienten mussten täglich 1 ½ Kg gut gekaute Äpfel zu sich nehmen, und der Stuhl hatte sich bereits am 2. Kurtag wieder normalisiert.

Apfeltag

  • morgens schluckweise ein Glas reinen, etwas erwärmten Apfelsaft mit dem Saft einer halben Zitrone und einem Teelöffel Honig trinken
  • während des Vormittags zwei ungespritzte Äpfel (mit Schale), gut gekaut essen
  • mittags Apfelschalentee, mit Honig gesüßt trinken
  • etwa zwei Stunden später vier ungeschälte rohe Äpfel essen
  • zweimal im Nachmittagsverlauf werden je ein Glas lauwarmer Apfelsaft getrunken
  • abends rohes, leicht erwärmtes Apfelmus, mit 3 Teelöffeln Honig gesüßt essen

Apfelschalentee:
ein-zwei Teelöffel getrocknete zerkleinerte Apfelschalen mit 250ml kochendem Wasser übergießen, 10-15 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Wird auch bei rheumatischen Erkrankungen empfohlen.
Rohes Apfelmus:
reife Äpfel werden mit Schale auf einer Glasreibe gerieben (Kerngehäuse vorher entfernen), vor dem Essen leicht anwärmen.

Zur Vorbeugung empfiehlt es sich, einmal im Monat einen Apfeltag zur Entgiftung durchzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*